Dienstag, 1. April 2008

Eigentherapie

Heut mal zur Feier des Tages etwas praktisches: Tipps zur Bekämpfung von Heimweh, Frustration, Depression und allgemeiner schlechter Laune. 1. Man lese, möglichst in einem Rutsch, Mark Haddons großartigen Roman The Curious Incident of the Dog in the Night-Time. Haddons Erzähler lässt einen die Welt aus einer ganz neuen Perspektive betrachten. Man lernt, vieles von dem, was man für schlimm oder wichtig im Leben gehalten hat, deutlich weniger ernst zu nehmen, und bekommt dafür neue Optionen für Probleme angeboten, wie etwa die Tatsache, dass sich verschiedene Bestandteile des Essens auf dem Teller berühren.
Sollten sich die psychischen Probleme nach der Lektüre nicht erledigt haben, muss man zu schwererer Munition greifen. Man kaufe sich daher 2. eine gute Flasche Wein, die man trinkt und dabei 3. parallel Chuck Palahniuks Fight Club und Richard Dawkins The God Delusion liest, während im Fernsehen die Daily Show mit Jon Stewart läuft. Wem das die Dinge nicht in die rechte Perspektive rückt ("Gott ist tot, unser Leben ist sinnlos und George W. Bush ist... George W. Bush - worpber hab ich mich nochmal aufgeregt?"), der sollte sich im Netz nach den wirklich harten Psychopharmaka umsehen.

Ach übrigens, alles Gute zum Geburtstag für mich.

1 Kommentar:

eLGonZo hat gesagt…

Alles Gute nachträglich! Wußte doch, an irgendwas muß ich an diesem Tag denken, was kein Scherz war...!

Aber Dein Beitrag klingt ja, als hätten Dich alle vergessen... Seb! Alles in Ordnung mit Dir? Ich dachte vor lauter genialer Kletterumgebung kommst Du gar nicht wieder, aber da scheint ja doch ein wenig Heimweh mitzuschwingen. Naja, lang ists ja nicht mehr hin...