Dienstag, 15. Januar 2008

Rise and Shine

Und wieder hat ein für mich eher ungewöhnlich früher Morgen begonnen. Mal schauen, wie lange ich das durchhalte. Aber so hab ich tatsächlich noch Zeit zum Nachdenken vor meinem Kurs um 9:30. Also zu Hause wäre mir das nicht passiert...

Nachdem ich gestern tagsüber so viel erledigt hatte und ich mich jetlagbedingt noch beschäftigt halten wollte, hab ich abends tatsächlich noch meine Sachen gepackt und mir die Bouldergrotte angesehen. Hier ist übrigens das offizielle Bild von der Homepage der Uni:


Bei näherer Betrachtung stellte sich dann zweierlei heraus: auch wenn die ganze Anlage auf den ersten Blick ein wenig komisch aussieht, lässt sich natürlich trotzdem ganz gut bouldern, und entweder hängt mir die Weihnachtsvöllerei und der Neujahrsschnupfen noch nach, oder meine Boulderkraft bezieht sich nur auf blumenstraßiges Überhangleistengezerre, ich war auf jeden Fall ziemlich schnell ziemlich platt und hab mich alles andere als leicht getan. Aber ich hab ja genug Zeit, mich an diese Kletterei zu gewöhnen. Von meinem Büro bis zur Grotte sind es zu Fuß etwa vier Minuten.

Kommentare:

maxi hat gesagt…

jetzt mal nicht gleich mit der Anzahl der Einträge übertreiben.
Freut mich, dass Du gut angekommen bist und sie Dich auch noch reingelassen haben - hast du sie bestochen oder war es das charmante lächeln...
Und man sieht du bist schon gleich heimisch und berichtest vom klettern .. dann kanns ja nur gut werden.
Umarmungen von dem Schlag- und Bassdieter

Sebastian hat gesagt…

Keine Angst, ich bin sicher, dass die Dichte der Einträge in nicht allzu ferner Zukunft enorm abnehmen wird. Momentan ist halt noch alles neu, aber ich werd nicht jedes Mal detailliert berichten, wenn ich wieder Klettern war... Aber in der Tat, der Besuch der Kletterhalle war ein wenig wie zu Hause ankommen, Kletterer sind sich einfach überall auf der Welt ähnlich, das mindert den (montan noch nicht so schlimmen) Kulturschock.